Fachverband Deutsch als Fremdsprache (FaDaF)  
   
   

Info DaF - Informationen Deutsch als Fremdsprache

Eine Fachzeitschrift für den Lehr- und Forschungsbereich Deutsch als Fremdsprache
Peer Review Verfahren für die »Allgemeinen Beiträge« ab 2011

Aktuelles Heft

Herausgegeben von:
Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Fachverband Deutsch als Fremdsprache (FaDaF)
im iudicium Verlag
ISSN 0724-9616

Call for Papers Beitragsaufruf

InfoDaF Themenheft »Kulturstudien/Landeskunde«

In den letzten 10 bis 15 Jahren hat sich die Landeskunde im Fach Deutsch als Fremdsprache von einem tendenziell untertheoretisierten Praxisbereich zu einer ernstzunehmenden Fremdkulturwissenschaft weiterentwickelt, für die sich mittlerweile die Bezeichnung »Kulturstudien« eingebürgert und die auch bereits ein eigenständiges wissenschaftliches Profil sowie eine eigenständige Forschungsagenda ausgebildet hat. Ausgangspunkt dieses Prozesses war eine grundlegende wissenschaftstheoretische Neuverortung der herkömmlichen Landeskunde, die diese nicht mehr von ihren Gegenständen und damit von ihren möglichen Bezugswissenschaften her definiert, sondern von ihrem ureigenen Interesse an der Initiierung und Optimierung von kulturbezogenen Lernprozessen. Durch diese Neujustierung der Erkenntnisperspektiven hat sich der Fokus der kulturwissenschaftlichen Forschung grundlegend verschoben: Konzentrierte sich diese lange Zeit auf inhaltliche Bezüge, auf Lernziele und Kompetenzen sowie auf didaktische Konzepte und Strategien, so rücken nun zunehmend die kulturellen Lern- und Aneignungsprozesse der DaF-Lernerinnen und Lerner und damit der Unterricht selbst ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Längst lässt sich daher von einer veritablen empirischen Wende, von einem »empirical turn«, sprechen, in dessen Rahmen in einer Vielzahl von Projekten empirisch gesichertes Wissen über Bedingungen, Möglichkeiten und Grenzen kulturbezogenen Lernens in landeskundlich-kulturwissenschaftlichen Vermittlungszusammenhängen erarbeitet wird. Beispielhaft hierfür stehen mehrere, in jüngster Zeit abgeschlossene empirischen Langzeituntersuchungen, die, wie die bereits veröffentlichten Studien von Wernicke (2013) und Grupp (2014) oder die kurz vor der Publikation stehenden Arbeiten von Agiba, Fornoff, Ramishwili und Zabel, jeweils wichtige Einsichten in die Veränderung von kulturellen Deutungsmustern im Kontext des fremdsprachlichen Deutschunterrichts liefern.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen plant die Zeitschrift Info DaF ein Sonderheft zum Thema empirische Unterrichtswirkungsforschung in den DaF-Kulturstudien, das die Breite und Relevanz des »empirical turns« in diesem Bereich dokumentieren soll. Für das Sonderheft werden Artikel erbeten, in denen über geplante, bereits durchgeführte oder sich in der Durchführung befindliche empirische Forschungen und Forschungsprojekte sowie über deren Ergebnisse berichtet wird. Der Schwerpunkt soll dabei auf landeskundlich-kulturwissenschaftlichen Projekten liegen, von Interesse sind aber auch Projekte aus angrenzenden Teilbereichen des Faches, die einen Bezug auf die kulturellen Aspekte des Fremdsprachenlernens aufweisen. Abstracts von bis zu 500 Wörtern (+ kurzen biographischen Angaben) können bis zum 15.01.2016 bei den Herausgebern eingereicht werden.

Roger Fornoff (fornoff@gmx.net), Claus Altmayer (altmayer@uni-leipzig.de), Uwe Koreik (uwe.koreik@uni-bielefeld.de)

 

Über Info DaF

Aufruf zur Einreichung von Beiträgen

Die »Informationen Deutsch als Fremdsprache« sind ein Forum begründeter Meinung für den Lehr- und Forschungsbereich DaF. Die im Teil »Allgemeine Beiträge« veröffentlichten Artikel werden ab Heft 1/2011 nach einem anonymen Peer Review Verfahren ausgewählt.
Info DaF lädt Sie ein, Beiträge einzureichen. Die Zeitschrift veröffentlicht wissenschaftliche Abhandlungen, Beiträge zur Situation des Faches Deutsch als Fremdsprache und Beispiele aus der Praxis des DaF-Unterrichts. Schicken Sie Ihr Manuskript an den Schriftleiter der Zeitschrift, Herrn Prof. Dr. Christian Krekeler (krekeler@htwg-konstanz.de).

Aufruf zur Mitarbeit bei Themenschwerpunkten

In Info DaF werden regelmäßig Themenhefte veröffentlicht, die von der Redaktion, aber auch von Gastherausgebern betreut werden. Wenn Sie Interesse an der Betreuung eines Themenheftes für Info DaF haben und einen Themenvorschlag unterbreiten möchten, setzen Sie sich bitte mit der Redaktion in Verbindung (krekeler@htwg-konstanz.de).

Rubrik »Allgemeine Beiträge«

Ab Ausgabe 1/2011 werden alle eingegangenen fachbezogenen Artikelvorschläge von der Schriftleitung anonymisiert und an externe Fachgutachter weitergeleitet, um deren Votum einzuholen. Damit wird bei Info DaF für alle ab 2011 erscheinenden Fachartikel das Peer Review Verfahren eingeführt.

Info DaF wird weiterhin ein breites fachliches Spektrum umfassen. Artikelvorschläge sind insbesondere erwünscht zu folgenden Themenbereichen: Curriculum, Didaktik DaF, Fachsprache, Fehleranalyse, Fertigkeiten, Lehrmaterialien, Lernerberatung, Lernervariablen, Literaturdidaktik, Kulturstudien (Landeskunde), Medien, Spracherwerb, Sprachwissenschaft im Kontext des Deutschen als Fremdsprache, Testen und Prüfen, Unterrichtsmethodik. Wie auch bisher schon wird erwartet, dass die vorgeschlagenen Artikel den Forschungsstand reflektieren und innovative Elemente enthalten.

Rubrik »Deutsch als Fremdsprache außerhalb des deutschsprachigen Raums«

Beiträge, die die Situation des Deutschen als Fremdsprache außerhalb des deutschsprachigen Raums beschreiben und über das Deutschlernen in bestimmten Regionen oder Ländern informieren, haben in Info DaF eine lange Tradition. Beiträge, die für diese Rubrik eingereicht werden, durchlaufen nicht das Peer Review Verfahren, sie werden wie bisher von den Mitgliedern der Redaktion kritisch gelesen und ggf. kommentiert.
Diese Artikel können z.B.

bulleteinen Überblick über das Vorkommen der Fremdsprache Deutsch in verschiedenen Bildungsinstitutionen liefern,
bulletCurricula systematisch beschreiben oder deren Entwicklung über einen längeren Zeitraum dokumentieren,
bulletdie Ausbildung von Deutschlehrern beschreiben,
bulletdas Fach Deutsch an Universitäten (auch im Vergleich zu anderen Fächern) vorstellen,
bulletStatistiken zur Zu- oder Abnahme der Zahl der Deutschlernenden liefern oder auch die Lerntraditionen in einer bestimmten Region beschreiben.

Was wir auch weiterhin nicht veröffentlichen werden, sind Texte, die eine Art Werbeschrift für ein bestimmtes Institut oder für selbst produzierte Lehrmaterialien darstellen.
Publizierbare Beiträge müssen auf vorhandenen Informationen zu Deutsch als Fremdsprache in der jeweiligen Region aufbauen, z. B. auf bereits publizierten Artikeln in Info DaF, auf den Länderberichten im Handbuch Deutsch als Fremdsprache usw. Sie müssen aber nicht die gesamte Forschungsliteratur zum angesprochenen Thema aufgearbeitet haben, in den beiden ersten Beispielen oben erwarten wir also nicht eine Auseinandersetzung mit der bildungspolitischen oder pädagogischen Diskussion eines Landes bzw. eine ausführliche Auseinandersetzung mit der konzeptionellen Diskussion zur Entwicklung von Curricula usw.

Wir würden uns freuen, wenn die Berichte über Deutsch als Fremdsprache außerhalb des deutschsprachigen Raums weiterhin so häufig und in so großer Vielfalt in der Redaktion eintreffen würden; vielleicht gelingt es zusätzlich, dass publizierte Berichte ihrerseits zu Berichten aus anderen Regionen motivieren, die ihre Situationsbeschreibung vergleichend anlegen, so dass mit der Zeit ein Netz von Informationen über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Deutschlernens in aller Welt entsteht.

Rezensionen

Zudem bietet Info DaF mit dem Doppelheft 2/3 jedes Jahrgangs eine Fülle hilfreicher Rezensionen zu DaF-relevanten Neuerscheinungen (»Für Sie gelesen«). Möchten Sie sich als Rezensentin/Rezensent betätigen? Im Heft 1 erscheint jeweils eine Liste der Neuerscheinungen, die auch auf der Jahrestagung des Fachverbands Deutsch als Fremdsprache am Iudicium-Stand ausliegt oder die Sie hier einsehen können (Auswahlbibliographie von Neuerscheinungen). Sie können sich auf der Jahrestagung in diese Liste eintragen oder Dr. Fritz Neubauer (fritz.neubauer@uni-bielefeld.de) bis zum 1. Juni über Ihr Interesse an der Erstellung einer Rezension informieren, so dass Ihnen ein Rezensionsexemplar zugeschickt werden kann. Die Rezensionen schicken Sie dann bitte bis zum 1.10. an Lutz Köster (lutz.koester@uni-bielefeld.de). Bitte sehen Sie von Gefälligkeitsgutachten oder reinen Verlagsmitteilungen ab.

Ab dem Jahrgang 1989 sind Autoren sowie Themen der Artikel über die Suchroutine zu finden. Die Hefte seit 1997 können als pdf-Dokument heruntergeladen werden (siehe Archiv).

 

Anschrift der Redaktion: Anschrift des Verlags:
Deutscher Akademischer Austauschdienst   
Referat Germanistik, deutsche Sprache und Lektorenprogramm - S 14
Kennedyallee 50
D-53175 Bonn
IUDICIUM Verlag GmbH
Dauthendeystraße 2
D-81377 München
Tel. 089-718747
Fax 089-7142039
Schriftleitung/verantwortlicher Redakteur:  
Prof. Dr. Christian Krekeler
krekeler@htwg-konstanz.de
info@iudicium.de